top of page

Ruhr Games 2023

Aktualisiert: 13. Juni 2023

Ab Donnerstag, starteten die Nachwuchsjudoka der ml. und wbl. U 17 aus der ganzen Republik bei Europas größtem Sport- und Kulturfestival den Ruhr Games im Kultur und Landschaftspark Duisburg Nord. Erstmalig wurde der Judowettkampf Bundesweit ausgeschrieben, somit hatten alle Teilnehmer von Hamburg bis Bayern die Möglichkeit sich mit den Besten ihrer Altersklasse zu messen. Für die ml. U 17 ging es ab Donnerstag 9.00 Uhr auf die Tatami um ihre Meister beim BST zu ermitteln.


Freitag wurde erstmalig die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände für Mixed Teams ausgetragen und Samstag ermittelte die wbl. U 17 dann ihre Champions.


Julius Kitagawa erkämpfte sich in der Gewichtsklasse -43 kg die Bronzemedaille. Nach einem Freilos unterlag Julius, Mykhallo Harbo aus Nürnberg.

In der Hoffnungsrunde besiegte er dann Leo Carlo Schulz aus Oranienburg und stand im kleinen Finale. Durch die Auftaktniederlage hoch motiviert ließ Julius dem Hamburger Janek Paul Schumann keine Chance und beendete nach 2.31 siegreich den Kampf und belegte den 3. Platz.


Am Samstag erkämpfte sich das Mixed Team aus MV einen hervorragenden 5. Platz. Mit dem Sieg über den LV Württemberg ging es im Poolfinal gegen Hamburg. 7:6 gewannen die Mecklenburger und standen überraschend im Halbfinal.

Gegen Nordrhein – Westphalen wurde den Mecklenburger dann ihre Grenzen aufgezeigt. Ein bittere 7:1 Niederlage von der sich die Jungs und Mädels dann nicht mehr erholten. Im Kampf um die Bronzemedaille unterlagen sie der Mannschaft aus Niedersachsen klar mit 7:1. Am Ende ist der 5. Platz ein achtbares Ergebnis bei der starken Konkurrenz.


Am Samstag ging es dann für die Mädels auf die Tatami. Vertreten wurde unser Verein durch Florentine Zoch -44 kg und Kyra Hartan -52 Kg. Leider kam für Kyra nach ihrer Auftaktniederlage und einem Sieg und einer Niederlage in der Hoffnungsrunde das frühzeitige Aus. Florentine Zoch hatte sich für diesen Wettkampf viel vorgenommen. Nach zwei Siegen in der Vorrunde gegen Laura Geiß (Kaiserslautern) und Sarah Güth (Düsseldorf) stand sie im Halbfinal. Nach einem Ippon nach 46. sec. war das erste Ziel, eine Medaille bei den Ruhr Games, für Florentine erreicht. Sarah Güth (Düsseldorf) die sie in der Vorrunde besiegte, war auch ihre Finalgegnerin. Ein Augenblick der Unachtsamkeit kostete Florentine den Sieg.

Am Ende steht der 2. Platz und nach einem Moment der Trauer war sie dann doch erfreut über die Silbermedaille.




















40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page